Neueste Kommentare

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von:
fchristi
Hallo, Ich wende mich erneut an die paar Foghetbesitzern hier im Forum von Wolfi. Das Problem wurde schon von Klaus Boller und Eberhard Gneiting angesprochen: die Fehlermeldung "ALARM / RAUCHVENTILATOR". Nach einem Update der Platine im März 2014 auf den neusten Stand (Aus Fabrik Jolly-Mec 27.01.2014) lief der Ofen perfekt, bis vor ain paar Tage als die Meldung zum ersten Mal erschien: zu erst kam "FUMI / SCAR" (= Rauchventilator), dann "FUMI / SOND". Ich bin schon im Kontakt mit Eberhard Gneiting und Hans Weis und Frage auch noch kurz im Forum nach Rat. Hat jemand die Idee von hans Weis ausprobiert mit dem Drehen auf dem Honeywell-Gerät auf der Lüfter? Oder weiss jemand welcher Sensor/Fühler dieses Signal sendet? Stromverbrauch steigt jetzt von etwa 100 KWh täglich auf 230 KWh weil die Kamine komplett abgestellt ist. Gruss Fredi
06.01.15 @ 18:53

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: Axel Gölz
Axel Gölz
Hallo und guten Tag Ich habe gerade einen neuen JollyMec Foghet Evo bekommen. Bei der Inbetriebnahme wurde leider festgestellt, dass die Software fehlt. Seit zwei Wochen versucht nun mein Heizungsbauer diese zu beschaffen. Weiß jemand wo ich die Software auf die schnelle herbekomme. Danke für die Hilfe
29.11.14 @ 09:57

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: eberhard Gneiting
eberhard Gneiting
hallo habe jetzt auch schon den 3. zündwiderstand drin...versand aus italien hat mir mein lieferant mit 30 euro in rechnung gestellt...der 1. hat 4 jahre gehalten....der 2. ein paar wochen....bin mal gespannt wie lang der 3. durchhält....und ob ich den 2. auf garantie von jolly-mec ersetzt bekomme....werde in zukunft immer einen in reserve dahaben.....austausch problemlos....3 schrauben auf...tauschen 3 schrauben rein....einstecken fertig...!!!!!!immer STROMVERSORGUNG zum ofen trennen gruß Eberhard
23.05.14 @ 11:06

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: Boller Klaus  
Boller Klaus
Qualm aus dem Vorratsbehälter. Pellett-Tasse muss richtig sitzen. Und die Feststellschraube muss richtig angezogen sein. Eigenerfahrung,Siehe Bedienungsanleitung Caldea. Zündwiderstand Unter www.autarc.de Kosten hatte ich dort günstig gesehen. Stückholzabbrand: Wenn mann den Vorgaben von Jolly Mec folgt - eher unproblematisch. Nur da kommt es immer wieder zur folgende Alarmmeldung Rauchventilator bankrotter. Wer weiß Rat. Bei mit in der Nähe gibt es keinen Kundendienst für Jolly-Mec, bin daher an CD Jolly-Mec wassergeführt und sonstiger. tech. Info und Austausch sehr interessiert. Gruß Klaus
23.05.14 @ 09:37

In Antwort auf: Pressespiegel

Lothar
Und die Preise steigen immer weiter an.
07.02.14 @ 08:32

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: Römer  
Römer
Hallo, nachdem bei mir nun zum wiederholten mal der Zündwiderstand zum Anzünden der Pellets verreckt ist, meine Frage: Kennt jemand andere Bezugmöglichkeiten für das Teil. Über den Ofen- Onkel dauerts 1. sehr lange und 2. unverschämte Portokosten. Gibt es da nichts passendes günstigeres von einem anderen (Ofen) Hersteller. Oder von Conrad
23.01.14 @ 15:45

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: Daniel
Daniel
Hallo zusammen, ich heize mein Haus mit einem wassergeführten Jolly Mec Foghet, Baujahr 2010. Alljährlich - meist im Januar/Februar ist der Glühzünder defekt, was dazu führt, dass der Pellet Zündvorgang nicht mehr funktioniert. (Gebläse, Einschaltprozedere, Befüllung des Brennkorbes usw. funktionieren verlässlich.) Bis das Ersatzteil beschafft und eingebaut ist, helfe ich mir mit Grillanzündern weiter. Mein Problem liegt insbesondere darin, dass der Bezug des Ersatzteils über meinen Klempner mindestens einen Monat dauert. Der Einbau inkl. Material kostet 210 EUR. Meine Frage: Kennt jemand eine Quelle über die ich schnell, zuverlässig und kostengünstig einen Glühzünder(oder mehrere auf Vorrat) beschaffen kann. Den Einbau des Glühzünders traue ich mir selber zu. Vorab sehr vielen Dank für eine Rückmeldung.
21.01.14 @ 17:06

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: eberhard Gneiting
eberhard Gneiting
schick mir mal deine Mailadresse an mail (at) surfincool (punkt) de...ich hab ne Anleitung zur rücksetzung des ausserplanmässigen Services....
08.01.14 @ 11:07

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: Mirco  
Mirco
Hallo zusamen, drei Fragen : 1. Was ist zu tun bei der Meldung "Außerplanmäßiger Service", und wie bekomme ich die wieder weg ? 2. Die Pelletförderschnecke quietscht sehr laut. Was kann man da tun ? Gibt es eine Möglichkeit zum schmieren ? 3. Was muss ich (außer Reinigung) sonst noch so warten ? Einen Servicetechniker gibt es in meiner Nähe leider nicht, daher muss ich das alles selbst machen. Danke für alle möglichen Infos.
04.01.14 @ 12:48

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von:
wolfii
Hi Eberhard, mir ist es bisher ganz wenige Male passiert, dass ein wenig Qualm aus dem Pelletsbehälter kam. Ich vermute, es waren jeweils ungünstige Luftdruckverhältnisse (aussen höherer Luftdruck als im Haus) daran schuld, dass der Rauch nicht durch den Kamin abzog. Prüfe auf alle Fälle die Stellung der Abluftklappe des Foghet (Rauchleitblech aushängen, dann mit unempfindlichen Klamotten, Spiegel und Taschenlampe in das Abzugsrohr schauen), diese muss beim Start mal mindestens halb geöffnet sein. Läuft der Lüfter des Foghet (den hört man gerade beim Zündvorgang recht deutlich). Evtl. regelst Du die Luftmenge in der Steuerung mal hoch (hab ich generell auf +10%). Beim Aussaugen des Ofens auch immer das Rauchleitblech oben aushängen, da sammelt sich ne ganze Menge Asche an. Wenn das alles nichts hilft muss der Kaminkehrer oder ein Foghet-Techniker ran. Viel Glück!! Wolfgang
20.11.13 @ 09:10

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: Eberhard Gneiting
Eberhard Gneiting
hallo foghet Luftgeführt... habe seit gestern beim pelletanzündvorgang, qualm aus dem pelletvorratsbehälter und aus den luftschläuchen....ganzes haus verqualmt!!!!.was kann ich da tun???
18.11.13 @ 17:39

In Antwort auf: Termine, Termine, Termine

Kommentar von: Geprellter HolzKarg Kunde
Geprellter HolzKarg Kunde
Glueck gehabt, Karg ist pleite und hat zahlreiche Bauherren mitgerissen AG Kempten IN 465/12 www.insolvenzbekanntmachungen.de
11.09.13 @ 12:49

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: Woody
Woody
Hallo Wolfgang, So ähnlich werden wir es wahrscheinlich auch angehen. Vermutlich wird es eine 30qm Solaranlage + Jolly Mec Ofen Caldea + Aussen aufgestellter Pelletvoratsbehälter. Ich habe eine HB gefunden der das ganze mit einer BUSO Solaranlage bauen würde. Jetzt muss ich nur noch aufs Angebot warten. Ich hoffe mich trifft nicht der Schlag, wenn ich den Preis sehe... Vielen Dank auf jeden Fall für Deine Antwort. Dieser Blog hat mich überhaupt erst auf eine solche Idee gebracht. Schönen Gruß Woody
20.02.13 @ 11:12

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von:
wolfii
Hallo Woody, wir haben in unserem Haus ja ein ähnliches Setup, allerdings bei einem Energiestandard irgendwo zwischen KfW40 und Passivhaus, also mit recht überschaubarem Wärmebedarf. Ich denke, Du kommst mit dem Setup im Alltagsbetrieb gut zurecht. Der Knackpunkt ist die Urlaubszeit. Die günstigste Lösung ist wahrscheinlich der Einbau eines Elektroheizstabes in den Pufferspeicher (kostet < 500 Euro), der halt tatsächlich nur anspringen darf, wenn der Ofen nicht in Betrieb ist, so dass er nicht sinnlos Strom zieht. Mit dem regulären Pelletvorrat im eingebauten Behälter überstehst Du im Winter ansonsten bestenfalls 1-2 Tage, dann bräuchtest Du einen Zusatzbehälter oder müsstest vorher einen Pufferspeicher von einigen Kubikmetern auf Vorrat vollheizen. Ansonsten rate ich Dir nur zu einer möglichst großen Solaranlage (soviel qm wie aufs Dach passt) und einem möglichst großen Pufferspeicher (in Kubikmetern, nicht Litern). Passende Angebote haben nur wenige, auf Großflächenanlagen spezialisierte Firmen; alles was die üblichen Heizkesselanbieter im Programm haben kannst Du gleich wieder vergessen. Mein persönlicher Favorit hier ist Buso wegen des externen Plattenwärmetauschers zur Trinkwasseraufbereitung. Ansonsten fallen mir noch die solare Einkaufsgemeinschaft oder Solvis ein, alle leicht zu ergoogeln. Viele Grüße Wolfgang
20.02.13 @ 09:55

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von:
woody
Hallo, Ich bin neu hier und wollte mal einen Gruß in die Runde sagen. Wir haben gerade ein altes Häuschen gekauft und wollen nun von die alten Nachspeicheröfen raus werfen und zu einem umwelfreudlicheren Holzheizsystem um rüsten. Zuerst habe ich an einen Walltherm oder Xeos Holzvergaser Ofen gedacht, bin jetzt aber auf diesen Jolly Mec Foghea Ofen gestoßen und überlege ob das nicht die bessere Wahl wäre. Meine Frau und ich sind alleine in dem (115qm) Häuschen und sind beide berufstätig. Daher denke ich ein, zumindest teilweiser Betrieb mit Pellets würde für uns besser passen. Ich denke ein Foghea im "Kaminzimmer" + Solarunterstützung für die wärmeren Monate könnte funktionieren. Das Haus ist ca. bj1900 und hat nur teilweise gedämmte Fassaden + Volldämmung Dach, allerdings auf 80er Jahre niveau. Holzlagerung auf dem Grunstück ist Möglich, allerdings auf 3-4 Rm begrenzt. Ich könnte mir vorstellen das wir Routinemässig einmal morgens um 8 Uhr und einmal abends um 19 Uhr mit Handbeschickung feuern könnten. Abends dann noch einige male nach bedarf nachlegen... Im Urlaub soll das ganze autark laufen und das Haus zumindest auf 10 grad erwärmen. Würde gerne von jetzigen Betreibern des Jolly Mec Ofens erfahren ob Ihr mit dem Heutigen Erfahrungsschatz und meinen Eckdaten Zu- oder abraten würdet, bzw. woran man auf jeden Fall noch denken sollte... Danke für Jeden der sich die Zeit nimmt einen Kommentar abzugeben! Schönen Gruß und danke für den tollen Blog!
05.02.13 @ 20:01

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: eberhard gneiting
eberhard gneiting
anleitung zum rücksetzten des ausserplanmässigen services.....meldet euch mail@surfincool.de gruß EG
24.01.13 @ 22:05

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von:
fchristi
Foghet und Hausautomatisierung Aus purer Freude möchte ich meine Erfahrungen aus dem Bereich Hausautomatisierung in Kombination mit Foghet teilen: es funktioniert nahezu perfekt. Die Temperatur im Kaminenzimmer/Esszimmer bleibt bei eingestellten 22 Grad +/- erstaunlichen 0.3 Grad Abweichung. Nach Bestätigung mit Jolly-Mec hat es geheissen, es kann ein potentialfreier Thermostat an den Anschluss "Externer Thermostat" im Elektro/Steuerkasten der Kamine angeschlossen werden. Statt ein "normales" Thermostat, habe ich ein 5 EUR 230 V-Relais angeschossen, dessen Steuersignal (230 V) vom Homematic Funk-Schaltaktor gegeben wird. Zusammengefasst heisst dies, ich kann jetzt rein programmatisch, also in der Software, den Foghet komplett "frei" steuern. Der Ofen pendelt damit zwischen dem Power-Modus "Po2" und ECO (wird also nie komplett ausgeschaltet, ausser bei Reinigung einmal der Woche). Zusätzlich habe ich einen eigenen Ventilator an dem linken Raumluftanschluss des Ofens angeschlossen. Er wird ebenfalls von Homematic gesteuert und schaltet ein wenn die Temperatur des Ofens 45 Grad übersteigt, spricht läuft auch wenn der Hauptventilator für die Raumluft nicht läuft. Dadurch zwinge ich eine schnellere Aufwärmung des eingerichteten Keller und kühlt das oberste Stockwerk ab. Der Ofen steht im mittleren Stockwerk eines drestöckigen Holzhauses und heizt jetzt zu 90% 200 qm, bis jetzt bis -7 Grad Aussentemperatur. Ohne der eigenen Ventilator (262 Qm/h) und die Hausautomatisierung hätte es aber nicht geklappt. Teile gern detaillierte Fotos, Erfahrungen und Statistiken mit. Gruss Fredrik P.S. Jetzt brauchte ich, zum ersten Mal überhaupt, ganze drei Versuche den Ofen anzuzünden und trotz des netten Hinweis von Wolfii wegen der Pelletmenge. Meine Vermutung ist: der Ofen stand 10 Stunden ausser Betrieb und weil ich die Brennluft von Aussen hole, hat sich die -10 gradige Luft kondensiert (auch beim Stillstand zieht es ein bisschen) und die Pellets nass und unbrauchbar gemacht.
21.01.13 @ 18:34

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von: Jürgen Germann
Jürgen Germann
Moin zusammen Im Forum wurde bereits einmal die Fehlermeldung angesprochen. mehr als 3000 Betriebsstunden... wie kann ich die meldung zurücksetzen. Mein Heizungsbauer hat keine person die diesen fehler zurücksetzen kann, da Diese längerfristig krank ist.... Ich möchte endlich einen automatischen betrieb. MFG Jürgen Germann Danke
20.01.13 @ 22:54

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von:
fchristi
Hi Wolfgang, Interessanter Hinweis wegen der initialen Pelletmenge. Werde darauf besser achten! Ich habe den Aschensauger vom Autarc, hat aber auch einen eher kürzeren Schlauch (ein Meter oder so). Die brennreste werden ja aber indirekt gesaugt, durch den Unterdruck/Vakuum im Blecheimer. Der Eimer ist 21 Liter gross und mit einem Griff versehen was das Entleeren sehr vereinfacht. Hier ein Bild: http://www.autarc.de/aschesaugerkpl.jpg. Der Motor wird einfach ins gummidichte Loch und auf dem Blecheimer eingestochen - sitzt deshalb nicht sehr fest, aber meiner Meinung nach genug. Saugt tut er, es wird sauber, meine Finger sind weniger Schwarz und ich muss nicht der Staubsauger von der Frau kaputt machen oder das Risiko eingehen glühenden Pellets landen im Papiersack... Gruss Fredy
16.01.13 @ 14:23

In Antwort auf: Jolly-Mec Foghet im Winter

Kommentar von:
wolfii
Hi Fredrik, wenn die Zündung beim ersten Mal fehlschlägt, beim zweiten Mal aber klappt, sind nach meiner Erfahrung immer zu wenig Pellets im Brennkorb. Die Fördermenge für die initiale Befüllung kann nur im zugangsgeschützten Teil des Menüs angepasst werden. Das Thema Aschesauger würde mich sehr interessieren: Welchen hast Du denn? Ich behelfe mich aktuell mit einem Aschesauger ohne Motor und einem Kärcher Industriesauger, ist aber etwas umständlich, zumal mein Aschesauger einen recht kurzen Schlauch hat und das Rohr zu dick ist, um unter den Brenntopf zu kommen.
16.01.13 @ 13:32

Suche

Neueste Kommentare

Damit unsere Kinder und Enkel mal erfahren, woher wir den schiefen Rücken, die grauen Haare und die vielen Narben haben, dokumentieren wir hier die Entstehung unseres neuen Heims.

"Mögest Du in interessanten Zeiten leben" Chinesischer Fluch


Bildergalerie


Der Holzbau im Zeitraffer

Komplett: MP4 H.264 (240MB), MP4 (320MB) Quicktime groß: Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4
Quicktime klein: Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4
MP4 (Windows): Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4

 


Firmen

Architekturbüro
Kellerbau
Zimmerei
Heizung/Sanitär
Solarenergie
Elektriker: Anton Strein, Piesenkam

 


powered by b2evolution