« Unser Sonnenhaus im Infobrief der Regierung von OberbayernDie ersten Gedanken zum Entwurf »

Zweite Heizperiode begonnen

19.11.08

  15:58:34, von , 101 Wörter  
Kategorien: Technik

Zweite Heizperiode begonnen

Mehr als drei Wochen später als im letzten Winter hat gestern unsere diesjährige Heizperiode begonnen.Auf Grund der doch recht zahlreichen Sonnentage in Oktober und November hat unsere Solaranlage bis gestern vormittag genug Wärme für Warmwasser und Fußbodenheizung geliefert; letztere kam wegen der Einstrahlungsgewinne ohnehin nur im Bad regelmäßig zum Einsatz. Wir sind gespannt, wie sich dieser Winter im Vergleich zum letzten entwickeln wird. Mit ca. 1 Tonne Pellets im Schuppen fühlen wir uns gut gerüstet und hoffen eigentlich, dass im nächsten Frühling davon noch was übrig ist. Viele Grüße Wolfii

4 Kommentare

Kommentar von:
wolfii
Hallo Wolfgang, unsere komplette Solaranlage ist von BUSO (www.buso.de) bzw. der regionalen Vertretung Dold Solarenergie (www.doldsolar.de), damit auch die beiden in Serie geschalteten Pufferspeicher. Wir haben einen mit 890l und einen mit 2000l, also insgesamt knapp 2900l Puffervolumen. Mehr hat leider nicht in den Technikraum gepasst, von mir aus hätten es auch gern bis zu 10 cbm werden dürfen. Die Solaranlage (40qm) hätte das im Sommer schon voll bekommen. Der Foghet kostete damals (Ende 2006) ca. 6500 Euro, der Einbau war eine Gemeinschaftsarbeit aus dem lokalen Jolly-Mec Vertreter (Lieferung und Aufstellen), der HLS-Firma (Verrohrung in den Keller) und der Firma Dold (Anschluss an die Solaranlage). Wie lang der Vorrat hält lässt sich so nicht genau beantworten. Im Winter werden sowohl Warmwasser wie auch Heizenergie benötigt; da geht die eingespeiste Leistung recht schnell auch wieder raus, der Puffer wird also nie wirklich voll beladen. Je nach Wetter müssen wir dann zuheizen oder eben nicht; ein größerer Puffer würde da aber nicht helfen, weil gar nicht genug Energie von den Kollektoren kommt. Irgendwann im Frühjahr (letztes Jahr war es Mitte April) wird der Puffer dann mal komplett durchgeheizt und bis in den Herbst rein liefert die Solaranlage dann mehr Energie als im Haus verbraucht wird, der Puffer ist also immer ausreichend voll. Da in dieser Zeit nicht geheizt wird, waren wir mit unserem Puffer selbst in Schlechtwetterperioden nie auch nur annähernd in der Gefahr, kalt duschen zu müssen. Im Herbst leert sich dann der Puffer irgendwann (Oktober oder November), d.h. im Haus wird mehr Energie verbraucht als die Sonne noch liefert. Der Zeitpunkt, wann das passiert, richtet sich maßgeblich nach der Puffergröße und dem Wetter (hier bringt also ein größerer Puffer am meisten). Wenn nichts mehr im Puffer ist, schalten wir den Ofen an und lassen ihn bei schlechtem Wetter einfach laufen; bei Sonnenschein schalten wir ihn wieder ab. Im Frühjahr ... (siehe oben :-) ). Zu beachten ist, dass der Puffer im Sommer trotz guter Isolierung einiges an Wärme abstrahlt, wir haben da immer so um die 30 Grad im Technikraum. Solltest Du eine Lüftungsanlage planen, sollten die Rohre wenn möglich nicht durch den gleichen Raum laufen, sonst heizt man die Zuluft unnötig auf. Ich hoffe, die Antworten helfen Euch weiter. Wenn Du noch Fragen hast, meld Dich einfach nochmal.
04.03.09 @ 13:54
Kommentar von: Wolfgang Reff
Wolfgang Reff
hallo, eure seite ist wohl für viele holzhäuslebauer ein segen. so auch für uns, sehr interessant. wir sind gerade dabei die letzten entscheidungen zu treffen, wer was wie und wo gebaut wird. also es wird sicher ein holzhaus (170 m² o. keller, kfw40) mit solar, pufferspeicher und holzofen. bei der heizung sind wir uns noch nicht so ganz sicher wie groß das alles dimensioniert sein soll, da gibt es ja verschiedene lösungsansätze. wärt ihr so lieb und würdet mir ein paar fragen beantworten?! wie groß ist denn euer pufferspeicher - welcher hersteller. wieviel kostet denn der foghet (genau der ofen den ich suche) und welche fa. hat ihn eingebaut (das kompl. heizungssystem?) wielange hält der warmwasservorrat? vielen dank schon mal wolfgang
03.03.09 @ 21:44
Kommentar von:
wolfii
Hallo Julia und Klaus, ein paar Fragen kann ich gleich beantworten, für den Rest sollten wir mal mailen oder telefonieren. Schickt mir doch bitte Eure Kontaktdaten an wolfii at klimt dot de. Wir sind mit dem Ofen sehr zufrieden. der Pelletverbrauch an einem Wintertag lässt sich nicht so pauschal beziffern, da er letztlich davon abhängt, wie viel Wärmebedarf das zu beheizende Gebäude hat. Daher ist zwischen 15kg und 90kg so ziemlich alles drin. Lautstärke: Wir empfinden es nicht als störend, aber das empfindet subjektiv vermutlich jeder etwas anders. Besichtigung vor Ort ist nach Absprache kein Problem; da können wir dann auch gern den Rest bequatschen. Viele Grüße Wolfii
19.01.09 @ 14:25
Kommentar von: Klaus
Klaus
Hallo Karin und Wolfii, interessant, ihr habt einen Ofen von Jolly Mec... Wir haben ein altes Bauernhaus im Landkreis Landsberg, und wollen bei der Renovierung die Scheune in Leichtbauweise ausbauen. Als Heizsystem hab ich an den Caldea von Jolly Mec (Holz und Pellets kombiniert) gedacht. Ich würde es gerne mit einer Solaranlage kombinieren (v.a. für Warmwasser im Sommer). Meine Fragen an Euch: Seid Ihr zufrieden damit? Wieviel Holz/Pellets verbraucht das Ding an einem Wintertag, wie laut ist er, läuft er zuverlässig? Vor allem würde ich gerne wissen, wer Euch das Ding eingebaut habt bzw wer den Kundendienst macht. Ihr seid ja auch iom Raum München zuhause. Ich hatt vor kurzem mit einer Firma in der Gegend, die JollyMec im Sortiment haben, Kontakt. So richtig Ahnung schienen sie davon nicht zu haben....und ich nehme an, Ihr habt da einen anderen Partner....;- Meint Ihr, es wäre möglich dass wir mal bei Euch den Ofen kurz mal im Betrieb anschauen können? Und auch die Dämmung von Eurem Holzhaus würde mich interessieren. Wir wohnen in München. Herzliche Grüße Julia und Klaus
19.01.09 @ 14:00


Formular wird geladen...

Suche

Neueste Kommentare

Damit unsere Kinder und Enkel mal erfahren, woher wir den schiefen Rücken, die grauen Haare und die vielen Narben haben, dokumentieren wir hier die Entstehung unseres neuen Heims.

"Mögest Du in interessanten Zeiten leben" Chinesischer Fluch


Bildergalerie


Der Holzbau im Zeitraffer

Komplett: MP4 H.264 (240MB), MP4 (320MB) Quicktime groß: Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4
Quicktime klein: Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4
MP4 (Windows): Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4

 


Firmen

Architekturbüro
Kellerbau
Zimmerei
Heizung/Sanitär
Solarenergie
Elektriker: Anton Strein, Piesenkam

 


powered by b2evolution free blog software