« Zweite Heizperiode begonnenPressespiegel »

Die ersten Gedanken zum Entwurf

10.09.05

  22:35:10, von , 413 Wörter  
Kategorien: Planung

Die ersten Gedanken zum Entwurf

... waren: "sehr interessant" und "damit kann man einiges anfangen". Seitdem habe ich mich mit diesem Entwurf immer mehr angefreundet. Sicherlich ist vieles noch sehr skiziert, Fenster fehlen zum Beispiel komplett. Was mir aber vor allem daran gefaellt, ist, dass der ganze Wohnbereich sehr offen gestaltet ist, auch von Galerien war ich schon immer Fan, am liebsten im Wohnzimmer. Nicht zuletzt gefaellt mir gerade, dass der Entwurf deutlich individueller ist, als die Bautraegerhaeuser von der Stange. Im Folgenden nun eine Sammlung von weiteren Ideen zu diesem Entwurf, damit diese nicht untergehen:
  • Die Garderobe im Eingangsbereich ist sehr klein, ausserdem ist die zurueckversetzte Ecke zwar recht interessant, aber sicherlich auch nicht gerade billig. Eine normale Ecke wuerde ein groessere Garderobe erlauben, allerdings muesste man dann den Eingang noerdlich legen
  • Die Kuechenloesung bietet geradezu die Moeglickeit fuer zwei (Mattglas-) Schiebetueren an, um Laerm und Gerueche in der Kueche zu halten falls noetig. Ausserdem sollte noch ein Unterzug angebracht werden, damit die Gerueche (normalerweise die erwaermte Luft) auch bei offenen Durchgaengen in der Kueche bleiben
  • Eventuell koennte ein Teil der Wand zur Kueche durch das Aquarium ersetzt werden, oder mit Durchbruch gestaltet werden, um den Blick auf den Tisch freizugeben
  • Fuer die Decke im Wohnzimmer bietet sich eventuell eine moderne helle Holzverkleidung an in Form eines Streifens, genauso breit wie die Treppen(wand), links und rechts davon normal verputzt. Die Holzverkleidung nicht mit Nut und Feder sondern mit schmalen Spalten, so dass man die Konterlattung durchsieht. Diese "Zonierung" koennte sich auch am Boden widerspiegeln, indem man die Fliesen vom Flur an den beiden Durchgaengen ins Wohnzimmer zieht und dazwischen den Parkett verlegt.
  • An der Treppe gegenueber der Wand wuerde sich unser Pellets-Kaminofen anbieten
  • Bei dieser Gliederung des Erdgeschosses waere auch ein abgesenktes Wohnzimmer schoen
  • Das "Arbeitszimmer" ist so wegen dem Durchgangsverkehr nicht als echter Heimarbeitsplatz zu nutzen. Besser dieses als Arbeitsplatz fuer die Kinder nutzen. Stattdessen den unteren Teil des Schlafzimmers als Arbeitszimmer einrichten.
  • Der vorgesehene Platz im Schlafzimmer fuer Schrank ist eindeutig zu wenig. Eine gute Moeglichkeit, die den Stellplatz fuer Buerokram nicht einschraenkt ist ein "Ankleidezimmer", also ein zweiter Schrank direkt gegenueber dem vorgesehenen.
  • Nachdem bei dieser Loesung nur ein Bad vorgesehen ist, bietet es sich eventuell an, die Toilette raeumlich abzutrennen.
  • Durch die leichte Ostausrichtung wird das mittlere Kinderzimmer ziemlich dunkel sein.
  • Raumhohe Fenster an beiden Seiten des Gangs
  • Gang zu schmal? Treppe zu dunkel?
  • Treppe nur mit Mattglas abtrennen?
  • Eventuell Oberlicht ueber dem Gang?
  • Wie stellt man sicher, dass die Schlafbereiche nicht ueberhitzen?

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...

Suche

Neueste Kommentare

Damit unsere Kinder und Enkel mal erfahren, woher wir den schiefen Rücken, die grauen Haare und die vielen Narben haben, dokumentieren wir hier die Entstehung unseres neuen Heims.

"Mögest Du in interessanten Zeiten leben" Chinesischer Fluch


Bildergalerie


Der Holzbau im Zeitraffer

Komplett: MP4 H.264 (240MB), MP4 (320MB) Quicktime groß: Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4
Quicktime klein: Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4
MP4 (Windows): Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4

 


Firmen

Architekturbüro
Kellerbau
Zimmerei
Heizung/Sanitär
Solarenergie
Elektriker: Anton Strein, Piesenkam

 


free blog tool